Offene Lernressourcen

Jugendliche erstellen und veröffentlichen in diesem Projekt kurze Lernvideos und geben ihr Know-How dazu weiter. Veröffentlicht werden die Beiträge dabei als „offene Lern- bzw. Bildungsressourcen“, d.h. sie werden mit einer Lizenz versehen, die die Nutzung zum Lernen und Lehren und den Einsatz im Unterricht sowie auch die Wiederveröffentlichung ausdrücklich erlauben.  Zwar gibt es eine Reihe von Initiativen zu „offenen Bildungsressourcen“ (englisch Open Educational Resources, kurz OER), sie adressieren jedoch nur manchmal Lernende. Projekte und Initiativen, die sich an Jugendliche richten, gibt es nur sehr wenige, es handelt sich dabei im Regelfall um schulische Projekte, z. B. Projektberichte in einem Weblog.

Natürlich dürfen wir keine Vorlagen aus Schulbüchern oder Unterlagen der Lehrer verwenden, wir müssen natürlich die urheberrechtlichen Beschränkungen von schulischen Materialien berücksichtigen. Mit Kreativität und eigenen Ideen wird das aber gut gelingen. Und die Videos sind dafür dann eben auch für jeden verwendbar.

Erfahrungen aus dem Ansatz „Lernen durch Lehren“ zeigen übrigens, dass hier die Produzierenden als auch die Betrachter eines solchen Angebots Lernerfolge haben. Oft gelingt es Jugendlichen, die gerade erst einen neuen Stoff gelernt haben, sich verständlicher auszudrücken als die professionelle Lehrkraft.

Die Veröffentlichung der Lernvideos macht nicht nur stolz, wenn man sie Freunden oder Eltern präsentieren kann oder von anderen Lernenden im Web positive Rückmeldungen erhalten. Sie sind nicht zuletzt auch ein sehr guter Aufhänger für Aufklärungsarbeit über rechtliche Herausforderungen im Internet. So stellen die urheberrechtlichen Bedingungen – Schulbuchinhalte dürfen nicht eins zu eins in einem Lernvideo abgebildet oder verwendet werden – Anforderungen, die bekannt sein müssen, auch dürfen Videoaufnahmen mit anderen Jugendlichen nicht ohne Erlaubnis des Gefilmten veröffentlicht werden. Es wird auch darüber diskutiert werden, was es bedeutet, die eigenen Produkte mit einer Creative-Commons-Lizenz zu veröffentlichen.

Zahlreiche Veröffentlichungen zum Einsatz von Technologien zum Lernen und Lehren sowie zu  offenen Bildungsressourcen liegen von den BIMS-Beteiligten vor, hier eine kleine Auswahl (mehr dazu u.a. hier: http://sandra-schoen.de)

  • Ebner, Martin & Schön, Sandra (seit 2011). Herausgeber der Reihe „Beiträge zu offenen Bildungsressourcen“, inzwischen drei Bände erschienen, frei zugänglich (und als Printausgabe) via http://o3r.eu
  • Ebner, Martin & Schön, Sandra (2011). Offene Bildungsressourcen: Frei zugänglich und einsetzbar. In K. Wilbers & A. Hohenstein (Hrsg.), Handbuch E-Learning. Expertenwissen aus Wissenschaft und Praxis – Strategien, Instrumente, Fallstudien. (Nr. 7-15, pp. 1-14). Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst (Wolters Kluwer Deutschland), 39. Erg.-Lfg. Oktober 2011.
  • Ebner, Martin & Schön, Sandra (2011). Lehrbuch einmal anders. Das frei zugängliche “Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien”. In: W & B. Wirtschaft und Berufserziehung. Zeitschrift für Berufsbildung und Berufspolitik. Juli 2011, 63. Jahrgang, S. 14-19.
  • Schaffert, Sandra & Geser, Guntram (2008). Open Educational Resources and Practices. In: Roberto Carneiro & Lluis Tarin (Ed.), eLearning Papers. Promoting innovation in lifelong learning. Special edition 2008. (a selection of the best contributions of the journal!) Barcelona, p. 14-19
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s