Monatsarchiv: Oktober 2012

Die verschiedenen Luftschichten

Unser erstes öffentliches Video. Wir haben es mit Hilfe von iMovie geschnitten. In diesem Video geht es um die verschiedenen Luftschichten.

Advertisements

Der erste Projektarbeitstag

Einfach nur Ideen spinnen, ausprobieren, Drehbuch schreiben und dann filmen, wieder filmen, und nochmal – bis es passt. Wenn am Projekttag weniger da sind (am Montag waren es 6!) ist es auch kein Problem: Dann kommen sich die Teilnehmer/innen beim Aufnehmen (Achtung: „1,2,3 und Action!“) nicht so ins Gehege.

Achtung: Urheber- und Persönlichkeitsrechte müssen beachtet werden

Ein erster kurzes Video und wirklich nur ein erster Einstieg, aber halt wichtig. Deshalb haben wir schon beim ersten Treffen darüber gesprochen. Und als Projektleiterin habe ich gezeigt, wie man mit ganz einfachen Mitteln, ohne nachträgliche Bearbeitung oder Schnitt ein – halbwegs 😉 – passables Video hinkriegt.

Alles startklar!

Die iPads sind ausgepackt und vorbereitet, die Informationen und Nutzungsvereinbarungen etc. liegen bereit und der Beamer läuft. Wir sind gespannt, wer kommt!

Was ist eigentlich ein Lernvideo? – Preisgekrönte Beispiele

Mit Hilfe eines Lernvideos kann man etwas lernen. Es gibt dabei thematisch kaum Grenzen – man kann ja alles mögliche lernen – und auch von der Darstellung gibt es zahlreiche Formen. Wir produzieren kurze Videos für das Internet. Gute Beispiele für solche Lernvideos sind die, die letztes Jahr einen Preis beim Wettbewerb „Lernfilm Festival“  erhalten haben.

Verhalten im Brandfall von Fiona Rafferty:

Ein Fussballtrick: Der Helikopter:

Und so funktioniert eine Pistole:

Beitrag im Reichenhaller Tagblatt

Herzlichen Dank an die Redaktion des Reichenhaller Tagblatts (und des Freilassinger Anzeigers) für die Ankündigung unseres Projekts. Kleine Korrektur: Der BIMS e.V. hat wirklich einen sperrigen Langtitel und vermittelt auch Weiterbildungsprämien (Bildungsgutschein) – aber er heisst dann ausgeschrieben „Bildung Innovation Migration Soziale Excellenz e.V.“ 🙂 – und die Anschrift lautet „Fallbacherstr. 2a“ – aber wer schon mal bei der Nummer 2 ist wird uns hoffentlich auch finden … 🙂
Aus dem Reichenhaller Tagblatt, 12.10.2012:

Pressemitteilung: Am 15. Oktober geht es los!

(Bad Reichenhall, 5.10.2012). Die neuen Tablet-Computer machen das Filmen und Veröffentlichen von Videos im Internet ganz einfach. Diese Entwicklung positiv zu nutzen und Kinder gleichzeitig zu rechtlichen Herausforderungen zu informieren, ist das Ziel eines Projekts, das in wenigen Tagen in Reichenhall starten wird. „Ich zeig es Dir – HOCH 2“ heisst es, dabei werden [wie bereits berichtet] Lernvideos von Kindern für Kinder erstellt. Was dem einen Kind schwer fällt, ist für ein anderes vielleicht ganz leicht und kann auch gut erklärt werden. Mit einem kurzen Video im Internet können davon viele profitieren.

Dazu treffen sich interessierte Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren das erste Mal am Montag, den 15. Oktober um 16.00 Uhr im Seminarraum des BIMS e.V. zentral in Bad Reichenhall: Die Fallbacherstr. 2a befindet sich direkt auf der anderen Seite der Gleise beim „Kik“. Alle zwei Wochen werden dann Workshops durchgeführt, die in Techniken und Gestaltung der Videos einführen. Neben der Projektleiterin Sandra Schön ist das zum einen Werner Moser aus Salzburg, der einen Workshop zum Videoschnitt am iPad durchführt. Auch gibt es mit Thorsten Jost, dem bekannten Bayernwelle-Moderator, einen Experten fürs Sprechen. Mit Dr. Martin Ebner von der Technischen Universität in Graz wird schließlich erarbeitet, was eigentlich ein gutes Lernvideo ausmacht. Zusätzlich werden Termine angeboten, in denen die Teilnehmer/innen an ihren eigenen Lernvideos arbeiten können.

Auch Kinder und Jugendliche, die montags keine Zeit haben, können noch etwas Lernen und Mitmachen: In einer zweiten Phase werden die Teilnehmer/innen im nächsten Frühjahr selbst kleine Workshops anbieten und Gleichaltrigen zeigen, wie es geht. Das Reichenhaller Haus der Jugend ist hier der erste Kooperationspartner, mit dem ein gemeinsamer Workshop und auch schon die Abschlussveranstaltung geplant ist. Weitere Jugendgruppen sind eingeladen, sich bei Interesse beim Veranstalter zu melden.

Die Teilnahme ist übrigens kostenlos – möglich wird der Start des Projekts durch die erfolgreiche Teilnahme an einer bundesweiten Ausschreibung. Dabei hat der BIMS e.V. eine Zusage für einen Zuschuss vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend erhalten. Das ist keine Selbstverständlichkeit: Bei der Ausschreibung nahmen Organisationen aus ganz Deutschland teil. Die zehn geförderten Projekte wurden nun am Wochenende in Berlin bekannt gegeben – und die Reichenhaller sind dabei.

Beim BIMS e.V. gibt es noch einiges zu tun, bis alles startklar ist – so sind noch die Leih-iPads zu organisieren und vorzubereiten. Der Geschäftsführer des Vereins, Martin Schön, ist schon gespannt auf den Trubel in seinem Seminarraum: „Wo sonst Erwachsene sitzen, entstehen jetzt kleine Fernsehstudios und Produktionsstätten. Ich freue mich sehr darauf zu sehen, was im Projekt geschaffen wird“. Mehr zum Projekt wird natürlich regelmäßig im Internet zu lesen sein, dort werden auch nach und nach die Lernvideos veröffentlicht: https://ized2.wordpress.com

Weitere Ressourcen:

Das Logo in hoher Auflösung: https://ized2.files.wordpress.com/2012/08/logo.png
Der Weblog zum Projekt: https://ized2.wordpress.com
Pressemitteilung des Fördergebers: http://dialog-internet.de/web/de/blog/-/asset_publisher/cH2t/blog/peer%C2%B3:-die-ersten-zehn-forderprojekte-wurden-ausgewahlt-1/59314